Kosten


Die anwaltliche Hilfe und der Weg zu den Gerichten kostet Geld. Deshalb möchten wir unsere Mandanten über die anfallenden Kosten rechtzeitig, das heißt im ersten Beratungsgespräch, informieren. Grundlagen für die Gebührenberechnung sind das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz [RVG] und das Gerichtskostengesetz [GKG].
Bereits an dieser Stelle möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über mögliche Kosten einer anwaltlichen Inanspruchnahme geben:

Beratung



Die Kosten einer Erstberatung, egal ob telefonisch oder mündlich, können frei vereinbart werden. Je nach Umfang der Beratung, Wert und Bedeutung des Rechtsproblems können Kosten zwischen 50,00 Euro und 226,10 Euro (inkl. gesetzlicher Umsatzsteuer von z.Zt. 19 %) entstehen.
Im Einzelfall kann auch auf das Erheben von Gebühren verzichtet werden, wenn sich die Erstberatung darin erschöpft, dass nur über mögliches weiteres Vorgehen und die zu erwartenden Kosten beraten wird.
Ist man finanziell nicht in der Lage, die Kosten für einen Anwalt aufzubringen, besteht die Möglichkeit beim Amtsgericht des Wohnsitzes Beratungshilfe zu beantragen. Bei Bewilligung von Beratungshilfe übernimmt die Staatskasse die Kosten der anwaltlichen Inanspruchnahme.




» weiter